Flug Stuttgart

Stuttgart

Stuttgart wurde etwa um das Jahr 1000 herum zunächst vermutlich als Gestüt gegründet, was den Namen der Stadt erklärt. Eine Besonderheit der im Neckartal gelegenen Stadt sind die ungefähr 350 Meter Höhenunterschied innerhalb des Stadtgebiets. Von Wien aus ist es mit Austrian Airlines nach einem gut einstündigen Flug leicht erreichbar. In letzter Zeit machte Stuttgart vor allem durch die teils heftigen Diskussionen um den geplanten Bau des neuen Bahnhofs "Stuttgart 21" Schlagzeilen. Dabei ist Stuttgart mit seinen alten Schlössern, vielen Theatern und Museen und den es umgebenden Weinbergen absolut sehenswert. Lohnend ist auch der Besuch des am Neckar gelegenen Cannstatter Wasens, auf dem alljährlich ein oktoberfestähnliches Volksfest statt findet. Sie sollten das Fest gegenüber einem Stuttgarter jedoch besser nicht mit dem Münchner Oktoberfest vergleichen, denn der Stuttgarter könnte es übel nehmen und wird es kleiner, feiner und gemütlicher nennen. Ein guter Grund dennoch, mit Austrian Airlines nach Stuttgart zu fliegen.

Flugplan

Flugnummer von nach ab an Flugtage Reisedauer Gültigkeit
 
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
OS 241 GRZ STR 06:40 07:55
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • -
  • -
01:15 19.08.2015 - 23.10.2015
OS 241 GRZ STR 06:40 07:55
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • -
  • -
01:15 19.08.2015 - 23.10.2015
OS 187 VIE STR 17:25 18:40
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
01:15 19.08.2015 - 24.10.2015
OS 179 VIE STR 20:15 21:30
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • -
  •  
01:15 19.08.2015 - 23.10.2015

Flüge nach Stuttgart (STR)

Mit Austrian nach Westeuropa fliegen

Ob Geschäftsreise oder Städtetrip - mit dem breiten Austrian Angebot sind die wichtigsten Metropolen und interessantesten Städte Europas zum Greifen nahe - zum Beispiel: Stockholm, Barcelona , Belgrad, Brüssel , Berlin und London.

Weitere Informationen Flug Stuttgart

Stuttgart

ESSEN & TRINKEN in Stuttgart:

Cube Restaurant

Das Cube Restaurant befindet sich im obersten Stockwerk des Kunstmuseums Stuttgart und garantiert damit eine einmalige Perspektive: Wohin Sie den Kopf auch drehen, ist Ihnen eine fantastischer Ausblick auf das Stadtzentrum gewiss. Das Cube ist nämlich nicht nur hoch, sondern auch komplett verglast. Die Architektur der Fassade ist so beeindruckend, dass sich der Designer Heinz Witthöft bei der Inneneinrichtung auf das Wesentliche konzentriert hat. Noble Zurückhaltung, viel Stil, aber wenig Farbe. Das Motto? Ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis im Ambiente urbaner Großzügigkeit.   Die Küche ist gehoben und auch die Preise ziehen mit. Dafür sind die gegrillten Garnelen mit Avocadocreme, die bunten Sommersalate mit Erdbeer-Pfeffervinaigrette und Putenbrussttreifen, die Kartoffelgnocchi in Frischkäsesoße und die geschmorten Kaninchenkeulen in Weißweinsauce ein Gedicht. Tipp: Wer sich günstiger davonstehlen möchte, ohne den tollen Ausblick zu missen, der kommt am Nachmittag zu Kaffee und Kuchen.

Tasca im Feui

Bei Tasca im Feui kommt selbst im Schwabenland südländisches Flair auf. Im kleinen Restaurant gibt es portugiesische und spanische Küche, die Einrichtung sieht genauso aus, wie man sich das in einem Familienbetrieb vorstellt: Engstehende Tische, nicht allzu viel davon. Nicht sehr stylish, aber dafür urgemütlich. Begrüßt wird man vom Chef des Hauses Barry-James Hackh, der zum Einstieg Oliven, Knoblauchdip und Brot serviert. Gekocht wird von seiner Frau, und die versteht wirklich jede Menge davon. Ob Sie von der Tageskarte bestellen oder ein Gericht aus der Standardkarte wählen, ist eigentlich wurst. Die Geschmacksknospen werden in jedem Fall in Urlaubsstimmung kommen. Besonders empfehlenswert ist die Fischplatte für zwei. Da findet sich alles, was vor kurzem noch im kühlen Nass geplantscht hat. Achtung: Die Beilagen werden, so wie in Portugal und Spanien üblich, extra bestellt. Halten Sie Platz frei für die Nachspeise - Portugal-Fans wissen, warum!

Épicerie fine

Die Besitzer der épicerie fine, Cornelia und Gert Habener, sind waschechte Frankreich-Fans. So echt, dass es ihnen offenbar auch schwer fiel, sich mit der schwäbischen Küche zu arrangieren. So haben die beiden begonnen Leckereien und Zutaten aus Frankreich zu importieren. Was Sie daraus machen? Croissants, Käseplatten, Ratatouille oder Entrecôte. Beliebt sind die Mittagsmenüs für ca. 10 Euro, zu denen ganz Stuttgart antanzt. Wen wundert's? Die Küche ist leicht, aber exzellent und das perfekt harmonierenden Glas Wein ist eine Wohltat.   Der Laden befindet sich in einer ehemaligen Bäckerei, die renoviert wurde und in alt-neuem Charme erstrahlt. Die Gäste können hier nicht anders, als das Leben zu genießen und sich den allerschönsten Dingen widmen: Essen, Trinken, Musik, Reden, Lachen, Kunst - kurz, alles was das Leben versüßt. Kommen Sie auf ein petit déjeuner vorbei, dann werden Sie genau wissen, was damit gemeint ist: Die épicerie fine ist ein kleines Stück Paris, mitten in Stuttgart.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Stuttgart:

Fernsehturm

Auch wenn die Dinger des Öfteren zu Wahrzeichen und Super-Sights auserkoren werden, Sie müssen wirklich nicht auf jeden Fernsehturm hinauffahren, den man Ihnen schmackhaft machen möchte. In Stuttgart sollten Sie das aber schon machen, denn es handelt sich hier um den ersten Fernsehturm, der weltweit gebaut wurde. Der Stolz der Stuttgarter ist 217 Meter hoch und steht seit 1956 in der Landschaft herum. Für 5 Euro dürfen Sie mit dem quietschgelben Lift bis zur Panoramaterrasse fahren, die sich auf 152 Meter Höhe befindet. Der Lift braucht für die rasante Auffahrt flotte 44 Sekunden.   Schön ist der Blick über Stadt und Weinberge, weniger schön ist das Restaurant, bei dessen Einrichtung man sich wohl auf das Drumherum verlassen und dementsprechend an Stil gespart hat. Das Essen ist aber überraschend lecker und leistbar.

Art Museum

2005 wurde der fantastische Neubau bezogen und seither grübelt man, was spektakulärer ist: Das Gebäude, dessen gläserne Hülle nachts in hellem Licht erstrahlt oder die Ausstellungsstücke, die im Inneren auf 5.000 Quadratmetern präsentiert werden. Vier Themen ziehen sich durch die Sammlung: Das Ornament, die subversiv-ironische Strategie, der Übergang von der freien zur angewandten Kunst und der politisch-sozialkritische Ansatz. Für letzteren zeigt sich vor allem Otto Dix verantwortlich - das Museum besitzt die größte Sammlung des Expressionisten, die einige Meisterwerke des 20. Jahrhunderts einschließt. Aber auch Adolf Hölzel, Willi Baumeister, Fritz Winter und Dieter Roth können mit ihren Werken mithalten und sind sehenswert. Die Sammlung reicht vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart, wem bei soviel Kunst die Puste ausgeht, der kann seine Akkus im obersten Stock auftanken. Dort befindet sich das Restaurant Cube, das für tolles Essen und ebensolche Aussicht auf die Stadt bekannt ist. Wenn's schnell gehen sollte, dann kippen Sie einen Espresso in der Bar o.T.

Playhouse

Das war jede Menge Arbeit, das neue Schauspielhaus in Stuttgart. Schon im August 2010 hat das federführende Staatstheater begonnen, die alte Bühnenmaschinerie samt Zuschauerraum und Foyer zurückzubauen. Mehr als 250 Tonnen Stahl wurden beseitigt, die erwähnten Bereiche vollständig entkernt. Wiedereröffnung: Juni 2013.   Wenn die Sicht im Zuschauerraum eingeschränkt ist, muss ein steilerer Boden her. Am besten mit Parkett und nicht mit Linoleum-Kunststoffbelag. Et voilá heißt es da im Schauspielhaus, aufgestockt und ausgetauscht! Mehr als 160 Sitzplätze waren zu viel drin - auch die sind rausgeflogen! Für eine bessere Akustik. Teile des Foyers bekamen einen neuen Steinboden und eine neue Lichtdecke, die Naturfassade eine gründliche Reinigung. Dazu baute man drei Doppelstockpodien ein und installierte einen Drehscheibenbühnenwagen. Für noch mehr Kunstgenuss! Bravo!

SHOPPING in Stuttgart:

Blood sisters

Die Geschwister Blut sind schon längst ein Stern am Modehimmel, den niemand mehr missen möchte! Und wo begann die unendliche Familiengeschichte? 2001, in einer kleinen Bude am Stuttgarter Bahnhofsviertel. Darüber sind die Gründerinnen des Labels, Christina Haneberg und Karin Ziegler, hinweg: Denn schon 2003 sahnten die beiden mit ihrer Mode ihren ersten Award als beste Nachwuchsdesigner ab. Blutsgeschwister fallen eben auf. Die Kollektionen erfreuen sich europaweit größter Beliebtheit, wenn Sie sich nun aber schon am Gründungsort der Familie befinden, dann sollten Sie auf jeden Fall den L'aufbrezelsteg, das Stuttgarter Haupthaus, besuchen. Nehmen Sie mindestens ein Stück der unkonventionellen, authentischen, erstaunlichen, individuellen, aufregenden, leidenschaftlichen Mode mit nach Hause.

Fetter Clothing

Göppingen liegt ziemlich genau zwischen Stuttgart und Ulm und ist bestimmt nicht als Modemekka bekannt. Trotzdem haben sich dort zwei Jungs gefunden, die aus der gemeinsamen Liebe zu Mode und Neonprints kurzerhand das Label Fetter Clothing machten. Wer durch die Stuttgarter Nacht schwärmt, sieht sie immer öfter: Die Shirts, Hoodies und Taschen, die so charakteristisch sind, dass man sie einmal gesehen sofort zuordnen kann. Das gar nicht so geheime Erfolgsrezept: Bedrucken, was das Zeug hält und zwar in all den Farben, die man in den 1980er Jahren geliebt hat. Da blinken die neonbeglasten Sonnenbrillen vom Pullover und nicht einmal vor einem modifizierten Smiley wird halt gemacht. Die Taschen sind recht einfache Shopper aus Stoff, die sich hervorragend als Begleiter zur Bibliothek oder zum Baden eignen.

Weltenbürger

Wer sich im Weltenbürger einkleidet, der könnte ebensogut gerade aus New York zurückkommen und dort die Flohmärkte geplündert haben. Der Shop hat sich ganz amerikanischer Mode verschrieben, allerdings jener von vorgestern, genauer aus der Zeit zwischen 1950 und 1990. Sie suchen Alice-Cooper-Shirts, mögen Boho-Dresses und Members Only Jacken? Welch Glück: Der Inhaber des Ladens, Bryan Sanderson hat all das für Sie gesammelt.   Lassen Sie sich inspirieren: Bryan nennt sein Konzept Modelabor und möchte, dass die Kunden mit den Kleidungsstücken experimentieren. Jungs- und Mädchenecke? Fehlanzeige. Man sieht ja dann eh, ob's passt, sagt der Vintage-Zampano. Und das sollte man schnell tun. Denn der Inhaber ist auch ein Weltenbürger und sein temporärer Shop kann ebenso schnell verschwunden sein, wie er gekommen ist.   Tipp: Im Weltenbürger sind Fundstücke immer willkommen. Wer selbst schicke Retro-Klamotten aufgetrieben hat, kann Sie hier tauschen oder verkaufen.

ÜBERNACHTEN in Stuttgart:

Hotel Riehle

Keine Lust auf Schnickschnack? Dann hereinspaziert in die Pension Riehle. Hier wohnen Sie in einem der 32 Zimmer, deren Einrichtung man getrost als zweckmäßig aber durchaus komfortabel bezeichnen kann. Ein Bett, ein Tisch, ein Stuhl. Holzboden, Dachfenster, luftige Vorhänge. Die Pension ist wie gemacht für Gäste, die eine gemütliche und bodenständige Umgebung schätzen und keine Extravaganzen brauchen, um einen guten Urlaub zu verbringen. Die Lage kommt den Kulturfreunden entgegen, die Pension liegt nur einen Pinselstrich von der Stuttgarter Staatsgalerie entfernt. Das kann sehr praktisch sein. Denn wer die Sammlungen der Malerei, Plastik, Grafik und Skulptur mit gebührendem Ernst betrachten möchte, der muss das Museum bestimmt mehrmals besuchen. Achtung: Nicht alle Zimmer haben ein eigenes Badezimmer. Eine Nacht im Doppelzimmer gibt's ab 48 Euro.

Le Meridien

Wer ein Zimmer im Meridien bucht, der weiß für gewöhnlich, was ihn dort erwartet: Luxus auf höchstem Niveau. In diesem Fall direkt am prächtigen, grasgrünen Schlossgarten. Die 281 Zimmer sind elegant und modern ausgestattet, wenn Sie es noch gehobener mögen, dann sollten Sie eine der 25 Suiten reservieren. Für welche Kategorie Sie sich auch entscheiden, alle Zimmer bieten einen perfekten Rückzugsort nach einem turbulenten Tag in der City. Hier ist nichts überladen, die Farbkombinationen sind dezent und das edle Mobiliar übt sich in angemessener Zurückhaltung. Ergänzt wird das Angebot durch das fantastische Restaurant Le Cassoulet, das einen gekonnten Mix aus regionaler und französischer Küche anbietet. Der Spa-Bereich lockt mit einem herrlichen Pool, Dampfbad, Sauna und verschiedenen Anwendungen. Ob Sie urlauben oder arbeiten müssen, im Meridien geht alles und gestaltet sich höchst angenehm.Eine Nacht im Doppelzimmer gibt's ab 193 Euro.

Hotel Unger

Wer unmittelbar nach der Ankunft in sein frisch bezogenes Hotelbett fallen möchte, der sollte ein Zimmer im Hotel Unger buchen. Das Haus ist nur eine Minute vom Bahnhof entfernt, damit liegt es mitten drin in der Stadtmitte. Der Nachteil: Einen Preis für seine Ruhelage wird das Hotel Garni nie abstauben. Der Vorteil: Die öffentliche Anbindung ist perfekt und viele Highlights der City zu Fuß erreichbar. Damit ist das Hotel die perfekte Bleibe für Business-Reisende und Jetsetter. Die 130 Zimmer sind sauber und mit natürlichen Materialen ausgestattet - so können auch Allergiker ohne Probleme hier übernachten. Für einen anstrengenden Tag in der City - ob privat oder geschäftlich - sind Sie mit dem legendären Frühstück bestens gerüstet: Räucherlachs, Shrimps und dazu das Beste aus der Region auf den Tisch.  Eine Nacht im Doppelzimmer gibt's ab ca. 175 Euro.

Partnerangebote

Mietwagen Stuttgart bei Sixt buchenMietwagen Stuttgart
Bleiben Sie auch im Urlaub mobil! Buchen Sie jetzt Ihren Mietwagen Stuttgart bei Sixt zu günstigen Austrian Airlines Online Tarifen. Mit einem Mietwagen in Stuttgart sind Sie stets unabhängig. Unser Partner Sixt bietet Ihnen eine großen Auswahl an verschiedenen Fahrzeugen - so können Sie Ihre Reise individuell gestalten. Jetzt Mietwagen Stuttgart buchen!

Hotel in Stuttgart bei HRS buchenHotels Stuttgart
Hotel gesucht? Dann buchen Sie jetzt Ihr Hotel in Stuttgart bei unserem Partner HRS mit der HRS Preisgarantie mit Geld-zurück-Versprechen. Zu den Hotelangeboten

Reiseversicherung Stuttgart - ERVReiseversicherung Stuttgart
Sie suchen eine verlässliche Reiseversicherung? Die ERV bietet Ihnen eine auf Sie zugeschnittene Versicherung. Egal ob Reiserücktrittsversicherung, Auslandskrankenversicherung oder weitere Versicherungspakte - ERV ist ein verlässlicher Partner, wenn es um Versicherungen geht. weitere Infos zur Reiseversicherung